Die „Grode Möhl“ in Varel

Die 3. Klassen besuchten im Rahmen des Sachunterrichts die alte Windmühle in Varel. Dort ließen Mitglieder des Heimatvereins die Kinder nacherleben, wie früher Korn zu Mehl gemahlen wurde.

→ Klicken Sie auf die Pluszeichen, wenn Sie die Kinderberichte lesen möchten.

 

Bericht von Jo
In der Mühle darf man ganz viele Sachen machen. Als Erstes haben wir die Körner mit den Händen aus den Ähren gemacht. Danach haben wir mit einem Dreschflegel die Körner aus den Ähren geschlagen. Und danach mit einer Maschine. Wir haben die Körner von der Spreu getrennt. Das haben wir erst mit der Hand und dann mit einer Maschine gemacht. Danach haben wir uns in drei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe hat ein Rätsel gemacht und die zweite Gruppe hat aus den Körnern Mehl gemahlen und die dritte Gruppe ist hoch auf die Mühle gegangen. Der Mann hat uns viel über die Mühle erzählt. Die Mühle ist 30 Meter hoch und mit den Flügeln 40 Meter hoch. Wenn ihr dahin fahrt, dann könnt ihr euch ganz doll freuen!

Bericht von Paul
Zuerst haben die Männer alles erklärt. Danach durften wir viel selber machen. Wir haben das Getreide auf einen Stuhl gehauen und auf einen Holzklotz. Danach haben wir es mit einem Dreschflegel gemacht. Danach mit einer Dreschmaschine. Man musste am Rad drehen, dann hat sich eine Trommel gedreht und hat die Körner aus den Ähren geholt und das Korn ist hinten rausgekommen. Dann haben wir das Korn von der Spreu getrennt. Wir haben es mit einer Holzschüssel über den Kopf geworfen. Das Korn ist weiter geflogen, als die Spreu.